Dosierung von Curcuma und Curcumin bei Hund und Katze

Curcuma und Curcumin sind durch wissenschaftliche Studien sehr gut erforscht. Die Dosierung und Anwendung von Kurkuma und Kurkumin gilt auch für Haustiere als nebenwirkungsfrei und sicher. Eine Überdosierung ist ausgeschlossen, vom Organismus nicht aufgenommene Stoffe des Curcuma werden einfach wieder ausgeschieden. Sehr einfach und sicher in der Anwendung ist das Füttern von Kapseln für Hunde und Katzen.

Curcuma Curcumin Anwendung Nebenwirkung Pulver fettlöslich
Die Wirksamkeit von Curcuma und Curcumin wurde in vielen wissenschaftlichen Studien nach dem Körper-Gewicht berechnet. Aufgrund dieser wissenschaftlichen Studien (an Kleintieren) ergibt sich folgende

Dosierung von Kurkuma für Hunde:

Tabelle für gesunde Hunde zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Unterstützung der Vitalität:

Dosierung Hunde Curcuma Curcumin

Für akut erkrankte Hunde empfehlen wir die Verabreichung der doppelten Menge:

Doierung Hunde krank Krebs

Tabelle für Katzen zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten:

Dosierung Curcumin Katzen Curcuma

Für Katzen kann man die Dosis erhöhen, muss dabei aber vorsichtig bleiben, weil Kurkuma ätherische Öle enthält und Katzen dies unterschiedlich vertragen.

Warum nicht nur Curcuma oder nur Curcumin?

  • Curcuma enthält lediglich 3 – 5 % des hochwirksamen Curcuminoids Curcumin.
  • Man müsste also dem Hund eine enorme Menge an Curcuma verabreichen, um die für Erkrankungen wirksame Dosis zu erreichen.
  • Entgegen der Behauptung von Anhängern der „goldenen Paste“ oder „goldenen Milch“, gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass erhitztes Curcuma wirksamer ist. Auch enthält die Goldene Paste, die in der Regel aus Curcuma ohne Curcumin hergestellt wird, so wenig Curcumin bzw. Curcuminoide, dass hier gerade dieser wichtige Wirkstoff, auf den sich die Wissenschaft bezieht, FEHLT!
  • Dann kann man doch nur das Curcuma-Extrakt verwenden, das würde dann doch helfen? Ja und nein, denn Curcuma als Ganzes hat so viele Vorteile, dass man die anderen wertvollen Inhaltsstoffe dadurch vernachlässigen würde. Bei der isolierten Verabreichung von Curcumin würden die anderen wirksamen Bestandteile nicht zur Verfügung stehen.
  • Verwenden Sie also immer Curcuma und Curcumin zusammen, denn Curcumin unterstützt die Wirksamkeit von Curcuma.

Anwendung / Verabreichung von Curcuma und Curcumin

  • Da Curcuma die Verdauung anregt, kann es am Anfang zu häufigerem Koten kommen
  • Curcuma enthält Bitterstoffe, das Auswürgen von Curcuma ist möglich.
  • Bitte verabreichen Sie Ihrem Hund immer das Curcuma zu einer normalen Fresseinheit, denn auf nüchternen Magen kann es durch die Bitterstoffe zu Irritationen kommen
  • Curcuma ist nicht wasserlöslich sondern fettlöslich
  • bitte berücksichtigen Sie, dass Curcuma ein starker Farbstoff ist, der Kot kann sich gelblich oder grünlich verfärben.
  • Für die sogenannte Bioverfügbarkeit (die Aufnahme von Stoffen im Organismus) sorgt ein Wirkkraftverstärker: Piperin oder Markenname Bioperine. Bei vielen pflanzlichen Sekundärstoffen wird die Aufnahme des Wirkstoffs durch Piperin um ein vielfaches verstärkt.

Wir empfehlen Curcuma und Curcumin fertig dosiert mit Piperin in Kapseln oder anderen Leckerlis. Die Kapseln werden je nach Tiergewicht 1 – 3 Mal am Tag zum Futter verabreicht. Da die Kapseln für Hunde und Katzen direkt verfüttert werden, gibt es keine Verfärbungen an Futternäpfen, auf dem Fußboden um den Futterplatz und auch nicht an Schnurrhaaren und Fell rund um die Schnauze. Curcumin wird auch als Farbstoff eingesetzt und verfärbt dauerhaft Textilien, Fußböden, Fell usw. Viele Präparate für Tiere enthalten ausschließlich Curcumin in hoher Dosierung. Viel zu hoch dosiertes Curcumin (mehr als 150 mg reines Curcuma-Extrakt bzw. Kurkumin pro Dosis) führt leicht zu Reizungen des Magens, der Verdauung oder sogar zu Magenschleimhautentzündungen.

Curcuma Kapseln für Hunde

 

Gut dosierte Kapseln, die beide wichtigen Stoffe Kurkuma und Kurkumin sowie Piperin enthalten und nicht zu Reizungen des Verdauungstraktes führen, gibt es bei Vitalpfoten.